Lutz Näther mit Modellbahntipps

Vorstellung einer vollautomatischen Blockstellensteuerung

Analoge Blockstellensteuerung

mit viel Vorbildnähe und Sicherheit

Bevor ich auf die Funktionsweise meiner Blockstellensteuerung eingehe, einiges zur Erläuterung.
Ähnlich dem Vorbild wird im Modellbahnbereich die Gleisanlage in mehrere Abschnitte eingeteilt. Diese Abschnitte nennt man Blöcke. Eine Verkopplung dieser Abschnitte sollte im automatischem Betrieb über eine Blockstellensteuerung erfolgen.

Die von mir eigenständig entwickelte Blockstellensteuerung soll das Vorbild nachstellen und zusätzlich eine für Modellbahnen sehr hohe Sicherheit gewährleisten.
Die Vorbildnähe wird nicht nur durch großzügige Anfahr-und Bremswege dargestellt, sondern auch die Signalbilder sind Folgeschaltungen. Durch diese Blockstellensteuerung können viele Signalbilder der DR, ebenso der DB dargestellt werden (Signal ROT-GELB-GRÜN mit und ohne Geschwindigkeitsanzeige).

Um eine dementsprechende Vorbildnähe darzustellen, wurde auf den Blockstellensteuerungen eine Vorprogrammierung für die Geschwindigkeit installiert, die vom Pult aus (oder PC) auf die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Mittels dem Zusatzeingang ist es möglich geworden, daß eine S-Bahn im Haltepunkt auch bei Signalstellung GELB/GRÜN anhält (+13,8V ergeben "Halt" ohne Signalbeeinflussung).

Für die Sicherheit der Züge wurden auf dieser Blockstellensteuerung eine Stombegrenzung und eine Stromabnahmeüberwachung eingearbeitet. Die Strombegrenzung schützt die Züge bei einem Kurzschluss (z.B. bei Entgleisung) vor einer Beschädigung (Leistungsabsenkung bei Kurzschluss auf 5W). Die Stromabnahmeüberwachung dient der Vermeidung von Auffahrunfällen nach einem Zugabriss, in dem der jeweilige Abschnitt verriegelt bleibt (Vorraussetzung: Besetztmeldeachsen z.B. mit Widerstandsleitlack unter anderem von "Roco").

Mittels einer sich selbsständig zuschaltender einstellbaren Impulsunterstützung wurden die Losfahreigenschaften im Anfahr - und Bremsstück wesentlich verbessert. Der Beschleunigungs- und Bremsweg in dem Bereich des ABS ist getrennt einstellbar. Durch digitale Ein-und Ausgangssignale ist es möglich, diese Steuerungen auch über einen PC zu steuern ( +12V/ 0V).

Anschluss der Blockstellensteuerung:

Bild 1: Stromversorgung

Bild für den Anschluss des Netzteiles der BST-Pro

Bild 2: Anschlussbelegung der Blockstellensteuerung

Bild über das Blockschaltbild der BST-Pro

Anschluss 1:Sicherheitstop
Dieser Anschluss dient dem spätesten Halt des Zuges vor dem Signal. Er wurde von mir eingerichtet um Züge mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Auslauseigenschaften noch rechtzeitig vor dem Signal anhalten lassen zu können.

Anschluss 5:Besetztanzeige
Dieser Anschluss kann für ein Gleisstellbild für eine übersichtliche Anzeige genutzt werden, er zeigt an, in welchem Abschnitt sich ein Zug befindet.

Bild 3: Verkopplung der Blockstellensteuerung (Verwendung ohne PC)

Bild über die Verkopplung der BST-Pro

Bild 4: Anschlüsse 9-13 --> mögliche Signalbilder der DR mit dieser Steuerung

Blocksignalbilder:

Rot

Gelb

Grün
Hauptsignalbilder:
Vmax - 40km/h - 60km/h - 100km/h
Rot
Rot
Rot
Rot
Gelb
Gelb
Gelb
Gelb

Grün
Grün
Grün
Grün

Anstatt der Lichtstreifen können bei DR und DB auch Vorsignale angesteuert werden.

Bild 5: Gleisanschlüsse der Blockstellensteuerung

Bild über die einfache Variante des Gleisanschlusses der BST-Pro

Anschluss 15 - Strecke2:
Dieser Streckenanschluss wurde für zusätzliche entkoppelte Schaltfunktionen eingerichtet, wobei die interne Verriegelung des Blockes bestehen bleibt. Mit diesem Anschluss können über einen zusätzlichen Gleisbesetztmelder z.B. Bahnübergänge gesteuert werden.

Bild 6: Strecke 2 für Bahnübergänge

Bild über die Möglichkeiten mit dem Gleisanschluss 2 der BST-Pro

Bild 7: Übergabe zur Nebenbahn (Trafo- und Digitalbetrieb möglich)

Bild des Anschlusses zur Übergabe Hauptbahn zur Nebenbahn

Gezeichnete Weichenstellung / Relaistellung ist der Betrieb innerhalb des Blockstellensystems. Beim betätigen der Weiche wird der freie Umschalter des Weichenantriebes gebrückt, damit zieht Rel 1an und schaltet somit auf den Nebenbahnbetrieb um. An A sollte ein Widerstand von 1kOhm angeschlossen werden, damit nicht der nächste Zug nachkommen kann.
Ähnlich diesem Schaltbild kann man die Übergabe von der Nebenbahn auf die Hauptbahn lösen.

Bild 8: Weichenstraße Bahnhofseinfahrt

Bild Anschluss Bahnhofseinfahrt mit Handschaltung

Bild 9: Weichenstraße Bahnhofsausfahrt

Bild Anschluss Bahnhofsausfahrt mit Handschaltung

A - Siehe Verkopplung Bild 3
B - auf weitere Blöcke oder weiter wie Bild 8

Auf meiner Heimanlage wird die Verkopplung innerhalb des Bahnhofs mittels einer Auswerteplatine durchgeführt, welche neben der einfachen Automatikfunktion noch weitere beherrscht. So kann diese Schaltung nicht nur einfach Zug A und B wechseln, sondern bis hin zur Durchfahrt viele weitere Funktionen stellen. Da diese Schaltung auch für einen Kreuzungsbetrieb (mit Anwendung eines aufsteckbaren Zusatzmodules) vorgesehen wurde, ist sie nahezu als vollwertigen Ersatz für einen PC zu sehen. Was man mit Schaltungen, welche einen analog/digital - digital/analog Wandler enthalten noch alles machen kann, können Sie unter anderem auch auf den Clubanlagen des MEC-Pirna e.V. sehen (z.B.: mehrgleisige Schattenbahnhöfe).

Folgende aktuelle und überarbeitete Steuerungen liegen als PDF-Dokumente vor:

Blockstellensteuerung "BST-Pro" (V03.02)
Blockstellensteuerung "BST-E" (V03.02)
Gegenfahrtssteuerung "GST-ST" (V01.02)
Wechselauswertung Ausfahrt "WA-A" (V04.06)
Wechselauswertung Einfahrt "WA-E" (V04.05)
Schattenbahnhof Ausfahrt "SBH-A" (V04.02)
Schattenbahnhof Einfahrt "SBH-E" (V04.03)



Google