Der Rahmen für eine Modellbahnanlage

Nach dem Du nun Standort, Spurweite und den passenden Gleisplan gewählt hast, geht es nun an den Grundaufbau der Anlage.

Als erstes benötigst Du einen Rahmen, auf dem dann die Anlage aufgebaut wird.
Für diesen gibt es zwei Möglichkeiten:
Nummer 1 - Wabenrahmen und
Nummer 2 - Diagonalrahmen.

Der Wabenrahmen:
(empfohlenes Rastermaß ca. 500 x 300 mm) besitzt seine Vorteile im günstigeren folgenden Bereich der Gestaltung und des einfacheren Gleisaufbaus so wie der Verdrahtung. Der Nachteil dieser Variante liegt im höheren Materialaufwand und damit verbunden im Gewicht.

ein Marktplatz

Der Diagonalrahmen:
hat seinen wesentlichen Vorteil im geringen Materialaufwand und damit im Gewicht. Der Nachteil dieses Rahmens liegt hier in der schwierigeren Gestaltung der Anlage, da Du zu meist mit zusätzliche Stützleisten arbeiten musst. Außerdem musst Du hier größere Wege bei der Verdrahtung zurück legen.

ein Marktplatz

Grundlegend:
sind beide Rahmentypen bei sachgemäßer Verarbeitung stabil. Jedoch kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass Rahmengrößen über 2 Meter Länge und 1,3 Meter Tiefe mit der Zeit instabil werden können (durchhängen), Nachteile beim Transport bringen und außerdem ist die Körperhaltung beim Erlangen von Gegenständen nicht gerade als Gesund zu betrachten.


Solltest Du im Rahmenbau noch keine Erfahrungen haben, dann lasse den Rahmen lieber von einem Tischler bauen, denke dabei daran, er ist das Herzstück im Aufbau der Anlage und bestimmt damit die grundlegende Stabilität dieser.
Hinweis: Ziehe von der gewünschten Rahmengröße cirka 20mm ab, um später die Anlage noch mit einer Sperrholzverkleidung versehen zu können. Der Vorteil - die Unterkonstruktion ist nicht mehr zu sehen.

Grundlegendes zum Unterbau:
Egal ob Du Deine Anlage in einem separaten Raum aufbaust, wo diese das ganze Jahr über stehen bleibt, oder in einem Klappschrank, weil Du sie nur gelegentlich verwendest, denke bitte an den geeigneten Unterbau. Die Stützelemente des Rahmens sollten für die jeweilige Aufbauvariante ausreichend sein. Empfehlung bei Rahmengröße 2 Meter x 1,3 Meter: Mindestens 4 Stützpunkte, 1/6 der Länge nach innen (rechts und links) und natürlich vorn und hinten.

Der nächste Schritt ist die Umsetzung des Gleisplanes auf den nun stabil stehenden Rahmen. Dazu benötigen wir Sperrholz (Stärke mindestens 8mm) und Leisten (30 x 50mm), nicht zu vergessen sind Säge, Leim, Nägel (besser Schrauben) und eine Messlatte.

Besitzt der Gleisplan mehrere Ebenen, dann solltest Du Dir eine Übersicht dazu erstellen.
Siehe dazu folgendes Bild:

Hier die Auflistung der Ebenen:

| "gezeichneter Gleisplan" | "Schattenbereich" | "sichtbarer Bereich" |

So könnte dann ein Rahmen aussehen:

ein Marktplatz
Dieser zweiteilige Rahmen wurde nach meinen Maßangaben von einer Tischlerei gebaut.

Die Füße haben Stellschrauben um Höhenunterschiede auszugleichen.
ein Marktplatz
Die Plattenverbindung wird über Auflage und Führungsbolzen hergestellt.
Mit dieser Verbindung und den Stellschrauben in den Beinen ist ein nahezu exakter Wiederaufbau an jeder Stelle möglich.

Kosten:
Nach Recherchen auf Baumärkten für benötigtes Material war die Tischlerei mit dem Bau und zusätzlichem liefern von Sperrholz preiswerter.



Google