Ob Vergleiche hinken?


Egal ob Vergleich hinken oder auch nicht, ich probiere es trotzdem einen PC mit einem Auto zu vergleichen.

Allgemeiner Vergleich:

Auto
PC
Vergleichsauswertung
Kleinstwagen
Office-PC
Der Kleinstwagen dient ja eigentlich nur um von A nach B zu gelangen und brauch daher weder viel Leistung noch erhöhten Komfort. Oft wird er nur für das Einkaufen oder kurze bis mittlere Wege genommen. Wesentlich seltener für Urlaubsfahrten und ähnliches.
Genau so verhält es sich mit dem Office-PC. Er ist für einfache Aufgaben, wie eben schreiben, seit kürzerem auch Bildbearbeitung, gedacht und nicht für Spiele (was nicht ausschließt, dass alte und einfachere Spiele funktionieren).
Mittelklasse
Multimedia
Der Mittelklassenwagen hingegen ist für die unterschiedlichsten Fahrten gedacht. Er soll die Leute nicht nur von A nach B bringen, sondern dass auch noch verhältnismäßig zügig. Dementsprechend ist dort auch ein stärkerer Motor eingebaut, nicht nur dies, er bietet meist auch wesentlich mehr Komfort. Hin zu kommt, dass solche Fahrzeuge für die ganze Familie gedacht sind.
Dieses Fahrzeug kann man nun wiederum mit dem Multimedia-PC vergleichen, da die Aufgaben dieses Rechners ähnliches gelagert sind, nur dass man dies als Arbeiten für die ganze Familien betrachten sollte. Seine Aufgaben sind neben den Office- und Bildbearbeitungsanwendungen noch Videobearbeitung und Spiele (nicht mit allen Schikanen). Somit brauch er auch wesentlich bessere Hardware, um dies zu erledigen.
noch besser
Gamer
Ein "besserer" Mittelklassenwagen, mit Absicht nicht "gehobenere Klasse", wird nun nicht mehr nur um von A nach B zu kommen genommen, sondern unter anderem auch für Urlaubsfahrten und die Arbeit auf Montage bzw. für Vertreter. Dieses Fahrzeug muss dem zur Folge sehr viele Kilometer im Jahr zurück legen und der Fahrer soll es sehr gut im Griff haben, so wie entspannt am Ziel ankommen. Es ist also ein Allrounder, mal abgesehen vom Gelände.
Genau dies ist auch der Gamer-PC. Er soll alle anstehenden Aufgaben schnell und präzise erledigen. Ihm darf bei keiner Anwendung die Luft ausgehen.

Nach dem ich nun die Fahrzeugtypen mit verschiedenen Computern verglichen habe, werde ich jetzt das Ganze mit einzelnen Komponenten tun.

Komponentenvergleich:

Auto
PC
Vergleichsauswertung
Motor
CPU
Wie beim Auto der Motor, so beim PC die CPU!, und das kann man so wirklich behaupten. Das bedeutet, dass Du von einem Intel Celeron, AMD Duron und AMD Sempron nicht zu viel erwarten kannst, obwohl diese die gleiche Taktfrequenz wie ihre vollwertigen Brüder haben, aber dafür wesentlich weniger Cache und sind somit wesentlich langsamer. Für einfache Anwendungen (wie bis zu 60 PS beim Auto) sind diese ausreichend, jedoch nicht für hochwertige Anwendungen wie Videobearbeitung und erst recht nicht für aktuelle Spiele.
Fazit: einfacher CPU ist nur für einfache Anwendungen (Celeron, Duron und Sempron) und ein vollwertiger CPU für fast alles (Pentium 4, Athlon XP und Athlon 64)
Getriebe
Mainboard
Gerade das Getriebe soll die Leistung des Motors beim Auto optimal auf die Straße bringen. Ein ungünstig abgestimmtes Getriebe bewirkt aber, dass die Verluste sehr hoch sind und der Verbrauch ebenfalls. Ähnlich verhält es sich mit dem Mainboard eines Computers, wenn die Komponenten ungünstig angeordnet sind kann es die Leistung eines CPUs nicht frei entfalten lassen.
Fazit: das Mainboard kann nicht gut genug sein
Kühlsystem
Gehäuse
Was beim Auto das Kühlsystem ist kann man beim Computer mit dem Gehäuse vergleichen. Wenn beim Auto das Kühlsystem ungünstig angeordnet wurde fängt es sehr schnell an zu kochen. Beim PC ist das ähnlich. Gerade kleine Gehäuse haben eine schlechte Luftzirkulation und lassen die Innenraumtemperatur sehr schnell ansteigen. Hinzu kommt dann noch, dass man keinen zusätzlichen Lüfter einbauen kann.
Fazit: das Gehäuse muss den Leistungsanforderungen entsprechen
Tank
Netzteil
Wenn Du mit dem Auto eine große Strecke zurücklegen willst, dann benötigst Du dazu auch einen vollen Tank. So ähnlich verhält es sich beim Computer mit dem Netzteil, aus dem alle Hardwarekomponenten ihren Strom beziehen. Ist dieses zu Klein, dann kommt es zu Problemen ähnlich wie beim Auto, was ohne Benzin auch stehen bleibt.
Fazit: das Netzteil muss alle Komponenten versorgen können
Fahrwerk
RAM
Ein Rennwagen kann mit einem ungünstig abgestimmten Fahrwerk nie gewinnen auch wenn der Motor mehrere 100PS besitzt und ein ideales Getriebe. So ähnlich ist es nun auch wieder beim Rechner.
Windows XP wird nie sehr gut funktionieren, wenn Sie ihm nur 16MB RAM gönnen.
Fazit: zu wenig RAM bremst den Rechner aus
Kofferraum
Festplatte
Du fährst mit der Familie im Auto für 3 Wochen in den wohlverdienten Urlaub und hast einen großen Kofferraum, dann bist Du aus dem Schneider. Du kommst nach dem Urlaub zu Hause an und willst Deine Bilder und Videos auf dem Rechner speichern und merkst, die gehen nicht drauf, Windows bringt Dir andauernd irgendwelche Meldungen. Dann liegt es bestimmt daran, dass Deine Festplatte im Rechner zum Überlaufen voll ist.
Fazit: der Festplatte sollte man Beachtung schenken, zu klein ist jedoch kein Problem, eine weitere Festplatte kann man später nachrüsten
Karosserie
Grafikkarte
Was beim Auto die Scheiben sind kann man fast beim PC mit der Grafikkarte vergleichen. Hier muss ich es jedoch etwas anders gestalten. Stell Dir vor, Du fährst mit 150 km/h auf der Autobahn mit dem Auto mit einem Fenster von 20 cm x 20 cm als Frontscheibe (alle anderen Scheiben gibt es nicht, sind mit Metall ersetzt). Was siehst Du bei der Fahrt alles?, wohin es geht - gut, Landschaft - nicht besonders gut. Wenn Du die Landschaft auch einigermaßen gut sehen möchtest, dann musst Du langsamer fahren. So ähnlich kannst Du Dir das auch mit der onBoard-Grafik vorstellen. Wenn Du also mehr sehen willst bei der Fahrt mit dem Auto, dann würdest Du Deinem Auto ja sicherlich auch größere Scheiben gönnen, damit Du auch bei Tempo 150 alles sehen kannst.
Fazit: Die Grafikkarte ist die Komponente, welche Sie Ihren Wünschen anpassen können. Die onBoard-Grafik bremst den Rechner nur bei aktuellen Spielen aus, ansonsten ist der PC im Rechnen der CPU entsprechend schnell und bietet ausreichend Bildqualität.
Ausstattung
Komfort
Was beim Auto die Sitze, das Radio, Zentralverrieglung usw. ist währe beim PC die Soundkarte, Maus, Tastatur usw. Bei beiden dient alles zum Wohlfühlen und angenehmen Arbeiten.
Fazit: Probiere ruhig einige Peripheriegeräte aus, es lohnt sich

Was gibt es sonst noch zu beachten:

Auto
PC
Vergleichsauswertung
- - -
bulk / OEM
Beim Auto gibt es die Variante bulk bzw. OEM eigentlich gar nicht mehr. Früher waren das Fahrzeuge von unbekannten Herstellern, mittlerweile sind diese alle mehr oder wenig "Namenhaft" geworden und haben auch eine zum Teil gute Verarbeitung und bieten noch dazu Komfort ohne Aufpreis.
Anders sieht das bei der Hardware von Computern aus. Hier gibt es bulk und OEM, doch was bedeutet das? Ganz einfach - geminderte Qualität oder Ausstattung. Nehmen wir mal eine Grafikkarte als Beispiel, dann bedeutet Retail, dass diese Hardware nicht nur Software in Form von Treibern, sondern auch andere mitliefert, welche Du Dir sonst teuer kaufen musst. Nicht nur dies, Retail hat auch die besseren Bauteile, so dass eine bulk-Variante zwar den gleichen Namen trägt, aber nie auf die gleiche Leistung kommt, Leistungsunterschiede von mehr als zehn Prozent sind hier keine Seltenheit und dem stehen ungefähr fünf Prozent Preisnachlass gegenüber. Überprüfe daher dringend, ob sich eine solche Variante für Dich lohnt!

Ich hoffe, ich habe Dir die Zusammenhänge im PC mit meinem gewagten Vergleich etwas näher gebracht.

 

Google