Lutz Näther mit Computertipps

die verschiedenen Betriebssysteme eines Computers

Betriebssysteme für einen Computer


Windows -Systeme:

Bild von Win 98SE
Win 98 SE:
Seit einigen Jahren auf den Markt und immer noch gut für den alltäglichen Gebrauch. Für Anwender im Bereich Office, Internet, Fotos, Audio und Video zur Zeit noch verwendbar, es wird jedoch keine neue Soft- und Hardware mehr unterstützt!.
Die Speicherverwaltung (optimal bis 256MB, max. 512MB) ist bei diesem System eher gering ausgefallen.
Hinweis: Nicht mehr geeignet für neue Hardware! Kaum noch neue Software! Microsoft Support eingestellt!
Bild Win ME
Win ME:
Der Nachfolger von Win 98 mit verschiedenen Verbesserungen im Bereich der Hardwareunterstützung (WDM), aber nicht alles funktioniert so wie es soll. Die Speicherunterstützung ist besser ausgefallen (optimal 512MB, max. 768MB) als bei Win 98, ist aber eben noch nicht sehr hoch. Alles in allem ein nicht schlechtes Allroundsystem mit kleinen Fehlern.
Hinweis: Nicht mehr geeignet für neue Hardware! Kaum noch neue Software! Microsoft Support eingestellt!
Bild Win 2000
Win 2000:
Für Firmen entwickeltes Betriebssystem mit hoher Betriebssicherheit, später auch in privaten Haushalten oft vertreten. Die hohe Betriebssicherheit und sehr gute Speicherverwaltung dieses Systems sprechen für sich. Win 2000 ist für Anwendungen optimiert wurden, Spieler haben gelegentlich Probleme mit verschiedenen Einstellungen.
Hinweis: Es wird keine brandneue Hardware mehr unterstützt! Support für Win 2000 eingestellt.
Bild Win XP
Win XP (Home und Pro):
Hier wurden die Vorteile von Win ME und Win 2000 vereint. Die sehr gute Speicherverwaltung (bis 3,25 GB) ist für die nächsten Jahre gerüstet und damit auch Zukunftssicher. Nicht nur die Verwaltung der RAMs ist hier gut, sondern auch der schnelle Zugriff auf alle anderen Hardwarekomponenten.
Hinweis: Im Moment noch Zukunftssicher, es wird kaum noch neuere Hard- und Software unterstützt, Support ab April 2014 eingestellt.
Bild Windows Vista
Windows Vista:
Verschiedene Neuerungen wie die Aurora-Oberfläche und Direkt X 10 bringt dieses Betriebssystem von Microsoft mit, auch die Wiederherstellung nach Systemabstürzen wurde wesentlich verbessert. Bewährtes von Win XP wurde hier verbessert übernommen, obwohl es dennnoch langsammer als XP ist.
Seit dem Service-Pack 1 funktionieren 64-bit wesentlich besser und mit dem SP2 wurde noch mal einiges überholt, trotzdem hingt es dem Win XP in Punkto Geschwindigkeit hinterher.
Speicherverwaltung: bei 32bit Systemen 3,25GB (normal) und bei 64bit Systemen mehr als 8GB (sehr gut).
Hinweis: Im Moment noch Zukunftssicher, ein fast noch aktuelles System mit ein paar tücken, nicht mit jeder älteren Software kompatibel.
Ende des Supports am 11. April 2017
Bild Windows 7
Windows 7:
Mit Windows 7 wollte Microsoft alles besser machen, was ihnen auch gelungen ist. Alle Versionen funktionieren tadellos und schnell, zumindest nicht langsamer als Win XP.
Damit hat nach einigen Jahren nun Windows XP konkurenz bekommen und wurde auf Grund der genialen Einführungskampagne auch sofort ein Hit.
Nicht nur diese Einführung verhalfen diesem System zum Erfolg, sondern auch ein paar nützliche Funktionen.
Speicherverwaltung: bei 32bit Systemen 3,25GB (normal) und bei 64bit Systemen mehr als 8GB (sehr gut).
Hinweis: Im Moment ein aktuelles Windows, sehr Zukunftssicher!, jedoch wie bei Windows Vista, nicht mit jeder älteren Software kompatibel. Ende des Supports am 14. Januar 2020.
Übrigens - Win 7 wird offiziel als System nicht mehr verkauft, Restvertrieb PC/Laptop mit vorinstallierten Win 7 noch bis Oktober 2014 (nur Win 7 Pro noch etwas länger)
Logo Windows 8
Windows 8:
Mit Windows 8 möchte Microsoft ein Betriebssystem auf den Markt bringen, welches für den Desktop-PC und Tabletts gleichermaßen gut zu bedienen geht.
Das damit Einschnitte im Desktop-Betrieb verbunden sind, dies war zu erwarten.
Das neue Startmenü ist nicht jeder Manns Sache und sorgte für viel Ärger bei den Kunden. Allerdings startet es dafür um einiges schneller als alle bisherigen Windows-Systeme. Speicherverwaltung: bei 32bit Systemen 3,25GB und bei 64bit Systemen mehr als 8GB.
Hinweis: Im Moment mit dem Upgrade auf Windows 8.1 das aktuellste und schnellste Windows. Ende des Supports 10. Januar 2023.
Logo Windows 8
Windows 8.1:
Für Windows 8 als kostenloses Upgrade oder separrat als Windoes 8.1 erhätlich. Verschiedene Verbesserungen gegenüber Windows 8 die sich noch einmal lohnen.
Viele kleinere und größere Verbesserungen machen das bedienen nicht nur am PC besser.
Speicherverwaltung: bei 32bit Systemen 3,25GB und bei 64bit Systemen mehr als 8GB.
Hinweis: Im Moment das aktuellste und schnellste Windows. Ende des Supports 10. Januar 2023.

Weitere -Systeme:

Logo von Suse Linus

Logo von Ubuntu
LINUX:
Bei Linux gibt es wiederum verschiedene Hersteller wie SuSE (links im Bild), Mandrake, Ubuntu (links im Bild) und Redhut. All diese Systeme haben einen großen Vorteil, sie sind Freeware (nur das Handbuch ist kostenpflichtig) und bieten einiges mehr (z.B.: 64bit) als Windowssysteme. Außerdem: was nicht schon integriert ist gibt es oftmals als Freeware im Internet. So ist Audio-, Foto- und Videobearbeitung bei Linux oftmals gratis, was Sie bei Windows kaufen müssen. Dem gegenüber steht allerdings die andere Funktionsweise, mit der man sich erst auseinander setzen muss.
Fazit: Zukunftssicher (durch ständige Pflege und Erneuerung) und Preiswert

Wichtig bei der Wahl ist es, sich mindestens für eine OEM-Software zu entscheiden, da Recovery-Systeme nur zu dem dazu gekauften PC nutzbar sind!
Recocery-Systeme jedoch nicht mit System-CD/DVD verwechseln, welche oftmals nur als Hersteller-CD/DVD gelabelt sind.
Dein Händler um die Ecke berät Dich zu diesen Problemen gern und kann Dir die Vor- und Nachteile zeigen und erklären.

PS: Es gibt noch weitere Systeme auf die ich hier jedoch nicht näher eingehe.

Hinweis zur Installation von Betriebssystemen:
Erstelle 2 Partitionen, eine für das Betriebssystem und eine für Deine Daten.
Grund:
Auch bei größter Sorgfalt kann es passieren, dass Dein Betriebssystem nicht mehr will, mit zwei Partitionen kein Problem, einfach System neu aufspielen und Verknüpfungen zu Daten neu anlegen und alles ist wieder in Ordnung.
Dies schützt allerdings nicht vor einen Festplattendefekt! Daher trotzdem Sicherungen erstellen!

Grundlegendes zum Installieren von Windows erfährst Du unter "Installation".


Google