Die Wartung eines Computers


Wartung Betriebssysteme

Defragmentierung:

Das Defragmentieren der Festplattenlaufwerke ist von Zeit zu Zeit eines der wichtigsten Optimierungen eines Computers. Auf Grund der Arbeitsweise der Betriebssysteme werden neue Dateien immer nach einem bestimmten System abgelegt. Wenn später verschiedene Dateien nicht mehr benötigt und somit gelöscht werden, werden diese Segmente wieder frei gegeben und Windows schreibt die neue Datei in diese Segmente hinein, was ja Platz sparend ist. Wenn die Datei größer als das Segment ist, werden dann eben einfach mehrere genutzt und die Datei damit in Fragmente geteilt und so abgelegt. Nun kommt es beim schreiben der Datei vor, das von Fragment zu Fragment große zusammenhängende Dateien sich befinden. Wenn solche weit auseinander liegende Dateien geöffnet werden dauert dies logischer Weise dann länger. Um diese Dateien wieder aneinander zu bringen startet man die Defragmentierung. Nach der Defragmentierung können diese Dateien wieder schneller eingelesen werden. Eine Defragmentierung empfiehlt sich generell nach dem löschen mehrerer Dateien, wie es zum Beispiel bei Spielen der Fall ist.
Fazit: Mit einer regelmäßigen Defragmentierung erreichst Du, dass die Dateien schneller eingelesen werden und Dein Rechner schneller startet.

Sicherungen:

Das Thema Sicherungen solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn ein Datenverlust durch verschiedene Ursachen ist nie ausgeschlossen. Ich beschäftige mich schon seit über zehn Jahren mit Computern und hatte in dieser Zeit schon 3 Fälle am eigenen Rechner, wo die Festplatte ihre Formatierung vergessen hatte oder aus unerklärlichen Gründen einfach nicht mehr anlaufen wollte. Wohl dem, der sich da Sicherungen seiner Dateien gemacht hat, was in der heutigen Zeit kein Problem mehr ist.
Fazit: Von wichtigen Dateien solltest Du Sicherungen anlegen. Bei einem plötzlichen Defekt einer Festplatte siehst Du sonst etwas "alt" aus. Speichermedien (CD/DVD-R/RW und externe Festplatten) sind wesentlich billiger wie eine professionelle Wiederherstellung!

 

Pflege Rechner

Staub:

Stromschwankungen blocken mittlerweile gute Netzteile ab, deshalb ist der ärgste Feind des Computers in der heutigen Zeit der Staub. Mit Staubfiltern vor Lüftern und Lüftungsöffnungen kann man diesen im inneren des Computers zwar minimieren aber nicht ausschließen. Deshalb empfehle ich Dir eine regelmäßige Reinigung Deines PCs. Wenn Du es Dir nicht selber zu traust, dann lasse es wenigstens einmal im Jahr von einer Fachwerkstatt ausführen, wenn dies auch etwas kostet, aber eine Zerstörung des CPUs oder anderer Komponenten ist hier nicht ausgeschlossen, da mit dem Ablegen des Staubes auf den Kühlkörpern auch die Kühlleistung stark sinkt! Um Fest zu stellen, ob die Kühlleistung Deines PCs noch reicht, solltest Du ein Temperaturüberwachungstool verwenden.
Fazit: Eine regelmäßige Reinigung spart höhere Kosten!

Treiber:

Mit Treibern aktualisieren kannst Du es halten, wie Du es wünschst. Prinzipiell kann man dazu sagen, wem die momentane Rechenleistung reicht und alle Anwendungen ordnungsgemäß arbeiten, dann brauch er auch keine neueren Treiber installieren. Wenn Du dann eine neuere Anwendung aufspielst und diese dann nach aktuellen Treibern verlangt, dann kommst Du hier nicht mehr dran vorbei.
Fazit: Treiber Aktualisieren musst Du nicht, wenn Du die Rechenleistung nicht brauchst.



Google