Lutz Näther mit Computertipps

die Komponenten/Hardware eines Computers

Komponentenwahl eines Computers


optimales Gehäuse für leistungsfähige Systeme Für einen leistungsfähigen (Spiele-) PC ist ein optimales Gehäuse, wie hier ein Bigtower von Gigabyte, zu empfehlen.
Nicht nur die Größe des Gehäuses ist im Sommer für optimale Betriebstemperaturen entscheidend, sondern auch das Platzangebot und die Servicefreundlichkeit (gerade fürs Reinigen). Auf Grund der zusätzlichen Lüfter (hier bereits integriert) ist eine optimale Kühlung zu jeder Jahreszeit und Temperatur möglich.
Für einen einfacheren Rechner solltest Du auf jedenfalls mindestens einen Midi-Tower mit ausreichend Lüfterplätzen wählen.
Lüfter-Tipp: 80mm (80x80) und 90mm (92x92) Lüfter drehen für optimale Luftzufuhr sehr hoch (mehr als 25db), 120mm Lüfter drehen für höhere Luftmengen langsamer und leiser (meist max. 20db). Mit einer Lüftersteuerung kann man zusätzlich Geräusche und Luftmenge regulieren.
-> empfohlene Google-Suche mit:
Vergleich Midi Tower, Test Midi Tower, Vergleich Big Tower und Test Big Tower

Das Netzteil musst Du nun zu Deiner geplante Auswahl an Hardware ermitteln und muss diese optimal mit den notwendigen Spannungen versorgen.
Damit Du auch für eventuelle spätere Auf- und/oder Umrüstungen vorbereitet bist kannst Du dieses auch gleich etwas größer wählen.

Netzteilrechner V1.4



Empfohlene Schutzfunktionen: aktive PFC mit mindestens Schutz vor Stromspitzen (OCP), Überspannungsschutz (OVP), Überlastschutz (OLP/OPP), Kurzschlussschutz (SCP), Überhitzungsschutz (OTP) und Unterspannungsschutz (UVP)
-> empfohlene Google-Suche mit: Vergleich ATX Netzteile und Test ATX Netzteile

Mainboard Dem Mainboard widmest Du nun als nächstes Deine Aufmerksamkeit, denn auf ihm sollte die von Dir gewählte CPU optimal funktionieren. Hier gibt es verschiedene Produkte von jedem Mainboard-Hersteller für die CPU´s von Intel, AMD und VIA. Wichtig bei Deiner Wahl ist es, dass Du schon hier auf Deine Wünsche achtest (CPU-Sockel zum CPU, Anzahl der Arbeitsspeicherbänke, Anzahl USB- Anschlüsse, IDE- Anschlüsse, S-ATA- Anschlüsse, Soundchip, RAID-Funktionen und weitere).
-> empfohlene Google-Suche mit: Vergleich Mainboard, Test Mainboard

Festplatten Welche Größe die Festplatten haben sollte, entscheidet sich danach, ob Du nur Office Programme anwenden, oder ob Du zusätzlich Bilder, Videos und Musik speichern willst. Reine Office Rechner kommen bequem mit 20 GB Daten-Kapazität aus. Wenn Du Musik und Bilder speichern möchtest, dann würde ich schon mehr als 60 GB empfehlen, für zusätzlich Videos mehr als 120 GB (am besten 2 Festplatten als Raid 0 für höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeit). Wenn Du Dich für ein Mainboard mit SATA-Anschlüssen entschieden hast, dann wähle auch SATA- Festplatten zu ihm aus.
Beachte: WinXP benötigt als System etwa 35GB, Win Vista und Win 7 mindestens 50GB. Zu diesen Systempartitionen musst Du jetzt noch Deine geschätzte Datenmenge rechnen.
-> empfohlene Google-Suche mit: Vergleich Festplatten, Test Festplatten

Grafikkarte Die Grafikkarte Deines PCs solltest Du Dir jetzt an Deine Wünsche anpassen (sofern Du dies nicht schon mit dem Mainboard getan hast). Willst Du Officeanwendungen erledigen und / oder Bilder und Videos bearbeiten, dann reicht im allgemeinem eine onBoard- Grafik und dafür etwas mehr Arbeitsspeicher aus. Anders sieht das ganze bei Spielen aus. Hier reicht dies nicht mehr, für Gelegenheitsspieler empfehle ich dann schon Grafikkarten der mittleren Preisklasse (ca. 150 - 250 €) und für überwiegend "Zocken" Grafikkarten ab 250 €.
Hardcore-Zocker verwenden am besten Crossfire- oder SLI-Systeme (2 oder mehr Grafikkarten parallel für mehr Grafikpower). Der VGA-Anschluss sollte vorhanden sein, wenn Dein Monitor ihn noch benötigt, bessere Bildqualität bringt allerdings hier DVI oder HDMI.
-> empfohlene Google-Suche mit: Vergleich Grafikkarten PCIe, Test Grafikkarten PCIe

Als nächstes brauchst Du dann noch verschiedene Laufwerke. Hier ist die Wahl zu treffen, welche Du wirklich benötigst. Ein Disketten- (Floppy-) Laufwerk würde ich generell empfehlen, ist jedoch nicht mehr zwingend notwendig (Ausnahme: WinXP mit RAID-Funktion - Pflicht).
Die nächsten Laufwerke wären dann CD bzw. DVD. Ein reines CD-Laufwerk kann ich nicht mehr empfehlen, besser wäre es, Du investierst hier etwas mehr und legst Dir ein DVD-Laufwerk und/oder einen DVD-Brenner zu, ob ATAPI (IDE) oder SATA - dies bleibt Dir überlassen (jedenfalls im Moment noch).
Alternativ gibt es noch BlueRay Laufwerke (ROM/Brenner), welche zwar wesentlich mehr Speichervolumen bieten aber auch (noch) nicht gerade günstig sind.
-> empfohlene Google-Suche mit: Test Laufwerke, Vergleich DVD BlueRay

Nun noch kurz zum Arbeitsspeicher. Die Wahl der Größe des Arbeitsspeichers ist abhängig von dem gewählten Betriebssystem und den Anwendungen, welche Du machen möchtest. Windows 98 und ME kommen mit 256MB optimal aus, für Windows 2000 und XP empfehle ich mindesten 512MB RAM. Für Windows Vista und Windows 7 ist dann schon 2 GB und mehr Pflicht. Um Abstürze des Rechners zu vermeiden, verwende hier bitte nur Markenware (nicht OEM!) und vergleiche diese mit der Mainboard-Speicherliste, ob diese zum Mainboard kompatibel sind.
-> empfohlene Google-Suche mit: Test DDR2, Test DDR3

Die weitere Ausstattung:
Tastatur
Tastatur und Maus als Peripheriegeräte kannst Du ohne Probleme an Deine Bedürfnisse und je nach Geldbeutel anpassen. Ob Du dabei PS2- Anschlüsse für Maus und Tastatur mit einer normalen oder Funk Technik belegst, ist dem PC egal. Lediglich bei der Nutzung der USB-Anschlüsse für diese Geräte verlierst Du geringfügig Leistung, da USB etwas CPU-lastig ist.

TFT-Bildschirm Alle weiteren Peripheriegeräte kannst Du nun auf Deine Wüsche und dem Geldbeutel entsprechend anpassen.

 


Google